Zum Inhalt springen

Nachbarschaftliche Netzwerke stärken


 

ACHTSAMER 8.

Im Projekt „ACHTSAMER 8.“ entwickeln Josefstädterinnen und Josefstädter Ideen und Initiativen, die das soziale Miteinander im Bezirk weiter verbessern. Mag. Daniela Martos steht Ihnen telefonisch, per Mail und per Post zur Verfügung, wenn Sie Ihre Sorge-Geschichten, Hilfsbereitschaft und Ideen teilen möchten.
Lerchenfelder Straße 162/28 | Tel. 0676 / 972 54 47 | martos@sorgenetz.at | achtsamer.at


 

Agenda Josefstadt

Das Lastenrad der Agenda Josefstadt steht wieder für alle Transporte kostenlos in der Bezirksvorstehung am Schlesingerplatz 4 für Sie zur Verfügung. Reservierungen per E-Mail oder telefonisch.
Piaristengasse 32 | Tel. 0677 / 613 89 500 | info@agendajosefstadt.at


 

„Brieffreundschaften zwischen Alt und Jung“

Im Gegensatz zu der jüngeren Generation sind die Möglichkeiten  für viele ältere Menschen Kontakt zu halten begrenzt. Der ACHTSAME 8. startet nun eine Initiative, um die Generationen zu verbinden und den sozialen Austausch in der derzeitigen Situation zu unterstützen. Kinder und Jugendliche starten Brieffreundschaften mit älteren und alleinlebenden Menschen. Wer also gerne Brieffreundschaften knüpfen möchte, egal ob ganz jung oder ein bisschen älter, muss uns nur seine/ihre Adresse bekanntgeben. Die Briefe werden ein paar Tage aufbewahrt, bevor sie verschickt werden, damit sie sicher virenfrei ankommen.
Mag. Daniela Martos | 06769725447 | martos@sorgenetz.at | achtsamer.at


 

Café Zeitreise

Das Café Zeitreise ist ein von der Caritas entwickeltes Modell zur Unterstützung von Menschen mit Vergesslichkeit oder Demenz und deren Angehörigen. Derzeit kann es nicht als persönliches Treffen vor Ort stattfinden. 
Die Angehörigen werden zu Telefon- und Videogruppen über das Smartphone eingeladen. Informationen und Anmeldung per E-Mail bei Alexandra Propst.
Tel. 0664 / 621 72 30 | alexandra.propst@caritas-wien.at


Gemeinsam.Sicher in der Josefstadt

Grätzlpolizistin Andrea Prosenbauer bietet ihre Hilfe an.
Tel.  0664 / 889 239 41


 

Hotline der Stadt Wien für Risikogruppen

Für Leute, die den Risikogruppen angehören und für die niemand aus der Nachbarschaft oder Verwandtschaft einkaufen gehen kann, können Essenspakete nach Hause geliefert werden. Informationen dazu bekommen Sie unter der Nummer der 24-Stunden-Betreuungs-Hotline der Stadt Wien für Risikogruppen.
Tel. 01 4000 4001


 

Leitfaden "Telefon-Kommunikation mit Menschen mit Demenz"

In der Unterhaltung zwischen Menschen läuft vieles über Gesten, Mimik und Gefühle. Wenn die Worte aufgrund einer Demenz entschwinden, helfen auch Bilder und Gegenstände beim Verständlichmachen. Das alles steht bei Telefongesprächen nicht zur Verfügung. Hier ein paar Tipps, wie der telefonische Kontakt zu Menschen mit Demenz im fortgeschritteneren Verlauf trotzdem gelingen kann. Hier der Link zu dem Leitfaden: https://www.facebook.com/sorgenetz.at/photos/pcb.152085453006480/152083636339995/?type=3&theater 
Mag. Daniela Martos | 06769725447 | martos@sorgenetz.at | achtsamer.at


Mobiles Hospiz der ÖBR

Unser kleiner Hospiz-Verein hat eine Reihe von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, die in Gesprächen geschult sind und Begleitung anbieten. Wir sind spezialisiert auf psychosoziale Begleitung für schwerkranke Menschen, für deren Angehörigen und für Trauernde. Unser Angebot ist kostenlos und könnte in diesen Zeiten per Telefon, WhatsApp, Skype oder andere Medien durchgeführt werden.
Koordination: DGKS Ingrid Strobl | Fleischmarkt 16 | Tel. 0650/523 38 03 | info@hospiz-oebr.at | https://www.hospiz-oebr.at/online-unterstuetzung/

 


Nachbarschaftszentrum

Das Hilfswerk-Nachbarschaftszentrum 8-Josefstadt bietet nachbarschaftliche Hilfe für notwendige Besorgungen oder ein Plaudern über das Telefon. Gern können Sie sich auch melden, wenn Sie Ihre Zeit und Ressourcen zur Verfügung stellen wollen, um anderen Menschen in dieser schwierigen Zeit zu helfen.
Florianigasse 24 | Tel. 01 512 / 36 61-3400 | nz8@wiener.hilfswerk.at


 

Projekt "SichtWeisen" im ACHTSAMEN 8.

Das Projekt „SichtWeisen“ ist eine Initiative zur Gestaltung eines sozialen und barrierefreien Zusammenlebens sowie der Förderung gesellschaftlichen Engagements auf lokaler Ebene im achten Bezirk. Die Gruppe soll Jung & Alt verbinden und interkulturell möglichst vielfältig sein. Wesentliches Ziel ist es auch, bestehende Lücken der Hilfe und Information zwischen medizinischer Betreuung und den sozialen Institutionen zu füllen. Näheres dazu gibt es bei:
Martina Forstner 069912125913 | martina_forstner@gmx.at


 

Psychosoziale Angehörigenberatung

Wenn Sie als Angehörige durch die Pflegesituation belastet sind und vor Fragen stehen, insbesondere wenn sie Personen mit Demenz betreuen, wenden Sie sich an die psychosoziale Angehörigenberatung der Caritas Wien. 
Weitere Informationen unter: caritas-pflege.at/wien/angehoerige-demenz/psychosoziale-angehoerigenberatung
Tel. 0664-842 96 09 (Frau Maieron-Coloni) oder 0664-825 22 58 (Frau Zankl) 
christine.maieron-coloni@caritas-wien.at oder sabine.zankl@caritas-wien.at