Zum Inhalt springen

Josefstadt: Weiterhin lebenswertester Bezirk

Neugestaltung Josef-Matthias-Hauer-Platz

Im Herbst starten Studentinnen und Studenten der TU Wien mit Prof. Martin Berger ein Projekt zur Umgestaltung des Josef-Matthias-Hauer-Platzes. Dabei werden zunächst von den Studierenden Gestaltungsvorschläge ausgearbeitet. Danach werden die Josefstädterinnen und Josefstädter um ihre Meinung gefragt und in den Umgestaltungsprozess einbezogen.

Verkehrsfragen im Bezirk

Im Jahr 2019 legt der Bezirk ein besonderes Augenmerk auf das Thema Verkehr, denn dieses beschäftigt die Josefstädterinnen und Josefstädter intensiv. Wir setzen uns mit der Verkehrssituation in der Josefstädter Straße und Lerchenfelder Straße auseinander und werden dazu das Gespräch mit den Anrainerinnen und Anrainern suchen. Besonders im Hinblick auf die Zeit der Arbeiten zum

Ausbau der U-Bahn-Linien U2 und U5 müssen wir darauf achten, dass die Beeinträchtigung durch Verkehr und Lärm für die Anrainerinnen und Anrainer so gering wie möglich bleibt.

Neugestaltung Alser Spitz

Am Alser Spitz können wir nun, nach der Entfernung des Imbissstandes im Dezember 2017, mit der stadtbild- und fußgängerfreundlichen Neugestaltung beginnen. Die Josefstadt soll so wieder ein schönes Eingangstor im Bereich Alser Straße/Skodagasse bekommen.

U-Bahn-Bau U2/U5

Der geplante Start des U-Bahn-Baus der Linien U2 und U5 wurde seitens der Wiener Linien in das Frühjahr 2020 verschoben. Die Vorarbeiten für den Bau der neuen U-Bahn Linien U2 und U5 haben im letzten Jahr die Josefstädterinnen und Josefstädter aufgrund der Baustelleneinrichtungen und Parkplatzsituation besonders beschäftigt. Der Bezirk und die Wiener Linien wollen die Anrainerinnen und Anrainer, so gut es geht, durch die kommenden intensiven Bauphasen begleiten. Daher gibt es einen Grätzelbetreuer der Wiener Linien, der die Bewohnerinnen und Bewohner bestmöglich über aktuelle und bevorstehende Arbeiten informiert. René Alexiewicz beantwortet unter 01 7909 67230 oder rathaus@wienerlinien.at alle Fragen und macht sich auch gerne ein Bild vor Ort.

Während der Bauphase ist es wichtig, dass die durch die Baustellen betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner unterstützt werden. Deshalb setzen wir uns für ein Gratis Parkpickerl, sowie eine Gratis- Jahreskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel während der intensiven Bauphase ein.

Auch die Entlastung der Unternehmerinnen und Unternehmer, welche von den Bauarbeiten betroffen sind, ist uns wichtig. Diese können sich für Unterstützung an die Wirtschaftsagentur Wien wenden.

Ein wichtiges Thema nach dem U-Bahn-Bau ist die Oberflächengestaltung im Bereich Landesgerichtsstraße und Alser Straße. Wir möchten die Oberflächengestaltung gemeinsam mit den Anrainerinnen und Anrainern so rasch wie möglich angehen, um eine positive Perspektive für das Grätzel zu schaffen.

Anrainerparken

Die Anrainerparkplätze sind bis zu 95% ausgelastet, daher können wir es uns nicht leisten, diese zu öffnen. Im November 2018 haben wir ein Rechtsgutachten zur Rechtmäßigkeit der Neuregelung des AnwohnerInnenparkens präsentiert, in dem Univ.-Prof. Dr. Bernhard Raschauer zum Ergebnis kommt, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer Aufhebung der Verordnung durch den Verfassungsgerichtshof zu rechnen ist. Ebenfalls haben wir bereits Kontakt mit der Volksanwaltschaft aufgenommen, welche ein Prüfverfahren am Verfassungsgerichtshof in Aussicht gestellt hat. Das System des AnrainerInnenparkens hat sich bewährt, deshalb wollen wir damit den Erhalt der Parkplätze sichern und Rechtssicherheit schaffen.

Das Standesamt muss bleiben

Mit Unterstützung der Josefstädterinnen und Josefstädtern ist es uns gelungen, den Trauungssaal am Standesamt am Schlesingerplatz zu erhalten. Offen ist hier noch die Frage der Gebührengestaltung. Es ist uns ein Anliegen, dass die derzeitigen Gebühren von rund 70,- Euro erhalten bleiben.

Einkaufen in der Josefstadt

Die Kooperation der drei Einkaufsstraßenvereine - Alser Straße, Josefstädter Straße und Lerchenfelder Straße - unter dem Namen CROSS8 hat zu erfolgreichen Projekten und zur Belebung unserer Josefstadt beigetragen. Deswegen unterstützen wir diese Initiative auch weiterhin.

Garageneinfahrten in Einkaufsstraßen stören das Einkaufserlebnis und reißen Lücken in diese Geschäftsstraßen. Damit schaden diese Garagen dem lokalen Handel sowie dem Gesamtbild der Einkaufsstraßen. Wir wollen daher auch weiterhin keinen neuen Überfahrgenehmigungen zu Garagen von Einkaufsstraßen aus zustimmen. (Alser Straße, Josefstädter Straße, Lerchenfelder Straße)

Weihnachtsbeleuchtung

Leider hat es 2018 keine Weihnachtsbeleuchtung auf der Josefstädter Straße gegeben, jedoch liegt uns deren Weiterführung am Herzen. Die Stadt Wien ist gefordert, den verantwortlichen Einkaufsstraßenvereinen unter die Arme zu greifen. Gerne unterstützen wir Maßnahmen für die Sicherung der Weihnachtsbeleuchtung in den kommenden Jahren.

Ein offenes Ohr für alle Josefstädterinnen und Josefstädter

Gerne sind alle Josefstädterinnen und Josefstädter in den Sprechstunden der Bezirksvorsteherin willkommen. Hier geht es zur Terminreservierung.

Wir freuen uns, alle Josefstädterinnen und Josefstädter in der schönen Jahreszeit bei den Outdoorsprechstunden zu treffen. Aktuelle Termine werden rechtzeitig unter www.mickel.at bekanntgeben.