Zum Inhalt springen

Florianigasse: Radfahren gegen die Einbahn

Mehrwert für alle VerkehrsteilnehmerInnen

 

Laut einer VCÖ-Studie legen die JosefstädterInnen 15 Prozent der Wege mit dem Fahrrad zurück, was das Doppelte des Wiener Durchschnitts ist. Das macht die Josefstadt zum Fahrradbezirk Nummer 1 bei der Fahrradnutzung im Alltag. Viele attraktive Radwege führen durch die Josefstadt, so nun auch in der Florianigasse im Abschnitt zwischen Landesgerichtsstraße und Skodagasse, wo das Radfahren gegen die Einbahn nun auf weiteren 750 Metern möglich ist. Angesichts der Bevölkerungsentwicklung, hinsichtlich des Trends zu umweltbewusster Mobilität, ist das der notwendige Lückenschluss für die bereits existierenden mehreren Tausend Meter Radweg in der Josefstadt.
 

Die neue Hauptradroute bietet neben dem wichtigen Lückenschluss gleichzeitig mehr Platz, Komfort und Sicherheit für FußgängerInnen mittels Gehsteigvorziehungen an den Kreuzungen der Florianigasse mit der Skodagasse, Fuhrmannsgasse, Lange Gasse, Schlösselgasse und Piaristengasse und Gehsteigverbreiterungen vor der Florianigasse 42 und und Buchfeldgasse sowie vor dem Bezirksgericht. An der Kreuzung Feldgasse#Skodagasse wird der Verkehr durch die neue Planung erheblich entschleunigt. Die Schanigärten der ansässigen Gastronomiebetriebe der Florianigasse bleiben erhalten. Außerdem wurden mehrere Grünbeete in der Gasse errichtet, welche nun mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt werden.

Neben dem Lückenschluss im Hauptradnetz, sorgt das Radfahren gegen die Einbahn für klare Regeln und folglich für mehr Sicherheit in der Florianigasse. Auch die FußgängerInnen werden erheblich von den Verbesserungen profitieren. Unser Dank gilt den Dienststellen der Stadt Wien, so wie der Agendagruppe des Bezirks, die so engagiert an dem Projekt mitgearbeitet haben.

Bei einer Informationsveranstaltung der Bezirksvorstehung im vergangenen Jahr, gemeinsam mit der MA28 – Straßenverwaltung und Straßenbau und der Agendagruppe „Radfahren in der Josefstadt“, wurden den JosefstädterInnen die Pläne genauer erläutert und offene Fragen beantwortet.

Kommentare(0)

Keine Kommentare vorhanden