Zum Inhalt springen

Maßnahmen für Beschleunigung der Linie 5 in der Blindengasse

Zur Beseitigung von Verkehrsstörungen werden Ende 2019 Gehsteige vorgezogen und begrünt

Josefstadt. Bis zuletzt kam es auf der Straßenbahnlinie 5 im Abschnitt Blindengasse 2 bis 10 aufgrund falsch parkender PKWs zu massiven Verzögerungen des öffentlichen Verkehrs - allein 199 von Jänner 2016 bis Dezember 2018. Diese Zwischenfälle veranlassten Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert, zunächst auf Maßnahmen wie Warnhinweise für Falschparker, Aufstellen von  Fahrradständern oder eine großräumige Sperrfläche zu setzen, dennoch gab es seit Jänner dieses Jahres wiederum 73 Verzögerungen der Straßenbahn. „Dieses „Steckenbleiben“ der Straßenbahn verursachte jedes Mal ein Verkehrschaos, und das genau im sensiblen Bereich um die Volksschule. Deshalb haben wir entschlossen, klar zu handeln und Sicherheit in diesem Bereich zu gewährleisten.“, erklärt die Bezirksvorsteherin die Maßnahmensetzung. Konkret werden die Gehsteige im gesamten Bereich zwischen der Blindengasse 2 bis 10 bis zum Straßenbahngleis vorgezogen.

Mehrwehrt durch Hochbeete

Mickel-Göttfert war es wichtig, durch diese Maßnahme gleichzeitig das Grätzel aufzuwerten: „Ich konnte die Wiener Linien überzeugen, die neuen Gehsteigvorziehungen großzügig mit mehreren Hochbeeten zu begrünen und sämtliche Kosten dafür zu übernehmen.“ Die Neugestaltung soll planmäßig Ende November dieses Jahres beginnen und vor Weihnachten abgeschlossen sein.

 

 

Rückfragen & Kontakt:

Lydia Maria Lienhart, B.A. (Econ.)

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Bezirksvorstehung Josefstadt

Schlesingerplatz 4/Zi.317

1080 Wien

Tel.: +43-1-4000-08116

lydia.lienhart@wien.gv.at 

Kommentare(0)

Keine Kommentare vorhanden