Zum Inhalt springen

Aktionsprogramm gegen Beschmierungen

„Mit großer Sorge beobachten viele Josefstädterinnen und Josefstädter in den letzten Wochen den rasanten Anstieg an Beschmierungen auf privaten Wohnhäusern und an öffentlichen Orten. Es gibt Straßenzüge, in denen nahezu jedes Haus betroffen ist. Ein besonders trauriges Beispiel ist der Tigerpark und sein Umfeld. Dieser negativen Entwicklung müssen wir rasch entgegensteuern“, so BV-StV Mickel zur aktuellen Situation.

„Solche Schmieraktionen bedeuten nicht nur einen großen finanziellen Aufwand für den Eigentümer, sondern schaden dem gesamten Umfeld und der Attraktivität unseres Bezirkes“, so BezR Dr. Christoph Fidi, Sprecher für Bezirksentwicklung.

Erfahrungen zeigen, dass Bereiche, die bereits von solchen Vandalenakten betroffen sind, immer mehr von derartigen Verunstaltungen betroffen sind. Daher gilt es, eine Negativspirale zu verhindern.

„Jetzt muss rasch gehandelt werden, sonst sieht es schlecht aus für die Schönheit unseres Bezirks.“, so Mickel weiter.

„Wir treten daher für ein Aktionsprogramm des Bezirks gemeinsam mit der Stadt, der Exekutive und HauseigentümerInnen ein. Wir brauchen 1. Eine sofortige Entfernung der zahllosen Schmierereien in unseren Parks durch den Bezirk. 2. Eine Paketlösung für die Reinigung privater Wohnhäuser und 3. Vermehrten Kontrolleinsatz der Exekutive.“, so Mickel und Fidi zu ihren Vorstellungen, um diese Problematik wieder in den Griff zu bekommen. Die Bezirksvorstehung muss rasch aktiv werden.

Rückfragehinweis:

BV-StV Mag. Veronika Mickel-Göttfert

0676 486 1101

veronika@mickel.at

 

 

 

 

Kommentare(0)

Keine Kommentare vorhanden