Zum Inhalt springen

Budget für 2017 mit breiter Mehrheit beschlossen

Investitionen in unsere Parks, Bildung, Verkehrskonzepte und Kultur

Nach Beratungen und Verhandlungen mit allen Fraktionen wurde das Bezirksbudget für das Jahr 2017 in der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung mit den Stimmen der ÖVP, GRÜNE, SPÖ, NEOS und ECHT Josefstadt beschlossen. 

„Mit dem Budget für das kommende Jahr können wir gemeinsam wieder viel bewegen. Es ist schön, dass das Miteinander aller Fraktionen so gut funktioniert und wir die Offenheit haben, neue Wege zu gehen. Ich freue mich über die Investitionen in den Bereichen Parks, Bildung, Verkehr und Kultur. Besonders freue ich mich über die Sanierung der Ballspielplätze und die Attraktivierungsarbeiten in der VS Lange Gasse,“ so Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert. 

Für 2017 sind in den verschiedensten Bereichen Verbesserungen und Erneuerungen vorgesehen:

Im Schönbornpark werden die Ballspielplätze um 300.000,- Euro komplett erneuert. Das ist dringend nötig, da der Boden und die Netze sowie die Gitterzäune sehr beansprucht sind.

Im Bildungsbereich wird weiterhin Geld für Schulsanierungen bereitgestellt. Die VS Lange Gasse wird im Jahr 2017 um 985.800,- Euro saniert und bekommt neue Möbel. Das Betreuungsangebot für Kinder im „indoor jojo“ ist ebenso gedeckt wie der barrierefreie Umbau des Jugendtreffs Kochgasse. Insgesamt investiert der Bezirk 354.800,- Euro in das Betreuungsangebot für Kinder- und Jugendliche.
In den letzten Jahren hat der Bezirk die Schulen unterstützt und Schulmediation ermöglicht um Konflikte, die in Klassen entstehen, zu lösen. Die Mittel dafür wurden auf 28.000,- Euro aufgestockt.

Die Josefstadt hat ein vielfältiges und anspruchsvolles Kulturprogramm. Damit das auch in Zukunft so bleibt, wurden die Mittel für die Kulturförderungen auf 170.000,- Euro erhöht. „Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, dass wir bewusst kulturelle Aktivitäten für ein gutes Miteinander im Bezirk fördern, " so Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert.

Das Miteinander aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer liegt dem Bezirk sehr am Herzen, daher wurden finanzielle Mittel für die Projekte „Verkehrsberuhigung Lange Gasse“ und „Radfahren gegen die Einbahn in der Florianigasse“ reserviert. Der Bezirk erhofft sich in beiden Fällen dass sich das Rathaus mit einem großen Anteil an den Kosten beteiligt. Außerdem sollen die Anrainerinnen und Anrainer in die Projekte eingebunden werden.

 „Um die Josefstadt so lebenswert zu erhalten, muss es auch immer wieder Veränderungen geben. Diese wollen auch finanziert sein. Darum bin ich sehr froh, dass bei der Gestaltung des Budgets eine breite Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinweg so gut funktioniert. Es ist zum Wohle unseres Bezirks und seiner Bewohnerinnen und Bewohner,“ so Florian Mauthe, Vorsitzender des Finanzausschusses.

„Wir haben dem Budget zugestimmt, weil es eine grüne Handschrift trägt. Die Erhöhung des Kulturbudgets war mir besonders wichtig,“ erklärt Doris Müller, Klubvorsitzende der GRÜNEN.

"Die Investitionen aus dem Josefstädter Bezirksbudget sollen vor allem den Menschen im Bezirk zu Gute kommen. Die Schwerpunkte im Bereich öffentlicher Plätze, Parksanierung, Fußwege, BürgerInnenbeteiligung sowie Kinder- und Jugendarbeit waren uns dabei wichtig,“ so die Klubvorsitzende der SPÖ Stefanie Vasold.

"Wir sind sehr zufrieden, dass die Josefstadt im kommenden Jahr weniger Ausgaben tätigt als in den Jahren zuvor. Wir werden uns dafür einsetzen, dass dieser Trend anhält!" so der Klubobmann der NEOS, Yannick Shetty.

"Wichtig ist das Ziel: das Wohl der Bürgerinnen und Bürger. Daher haben die Fraktionen den Konsens für das Budget 2017 gesucht und in den wichtigen Positionen auch gefunden,“ so Heribert Rahdjian von ECHT Josefstadt.